Bewaffnet mit dreckigen Gitarren, viel Hall und zweistimmigem Gesang verlassen Michi Rieder und Steffi Brückner als Gold Faces ihr bayerisches Idyll und begeben sich auf die Spuren von Folk und Blues. Das Duo, angetrieben durch Drummer Felix Kunz, marschiert dabei durch die Straßen von San Francisco, kämpft sich über den Mississippi und durch New Yorks 60s Garagen und landet letztendlich in der Abbey Road. So präsentiert sich die 4 track EP „Eliash“ (VÖ: 8.3.2013) als verheißungsvolle und abwechslungsreiche Debütplatte, bei der am Ende nur der Wunsch nach einer Zugabe übrig bleibt. Wer ein Faible für The Kills, Raveonettes, Black Rebel Motorcyle Club oder Oasis hat, der sollte sich den Namen „Gold Faces“ gleich mal auf die Stirn tätowieren.